Keine Zeit

„Keine Zeit!“ sag ich gar nicht gern. Man tut dem Gegenüber unrecht damit, wenn man ihn so billig abspeist. Finde ich.

Sagt jedoch ein Anderer, er habe keine Zeit, glaube ich ihm auf’s Wort. Was stimmt hier also nicht?

Keine Zeit zu haben kann eine billige Ausrede derer sein, die sich nicht mit ihrem Gegenüber beschäftigen wollen. Aufzuzählen (in gewissem Rahmen) womit man seine Zeit verbringt, ist da schon aufwändiger, aber auch nützlich, weil man sich selbst und anderen damit bestätigt, was man mit seiner Zeit anfängt.

Man sagt es quasi nicht nur, sondern man zeigt es bildlich auf.

Ob das erlaubt ist?