Zwischen den Jahren

In den Tagen vor der Adventszeit war ich im Einkaufszentrum unterwegs. Das Gebäude war noch so spärlich frequentiert, dass man einen guten Überblick hatte, und so bekam ich mit, wie ein Mutter-Tochter-Paar, das vor mir ging, lachend in den Eingangsbereich einer Boutique zeigte.

Mein Blick folgte ihrem ausgestreckten Finger, und ich sah dort, am Fuße einer Theke, drei kleine Kinder sitzen. Sie waren wohl von ihrer Mutter dort „geparkt“ worden, damit diese in Ruhe stöbern konnte.
Wenn ich versuche, mich zurückzuerinnern, waren es wohl Mädchen – wegen der Rastazöpfe – und ich glaube, es waren sogar Drillinge. Sie erinnerten mich an die drei kleinen Äffchen, die nicht hören, nicht sehen und nicht sprechen.
Aber das konnte nicht sein!
Zweijährige Mädchen konnten diese Äffchen der Weisheit noch nicht so verinnerlicht haben, dass sie wie diese aufgereiht da saßen. Sicher hielten sie alle nur den Finger an den Mund, um zu zeigen, wie gut sie schweigen konnten. Und das allein war witzig, denn sie machten es mit großen Augen und großer Ernsthaftigkeit.

Die Begegnung dauerte nur einen Moment und ich eilte weiter. Und dennoch, wenn ich im Nachhinein so überlege… hatte neben der Einen, die ihren gestreckten Zeigefinger an die Lippen hielt, die Andere nicht doch die Händchen an den Ohren und die Dritte die ihren auf den Augen?

Die Phantasie ist frei, und so wurde diese Beobachtung zu einem erfreulichen und besonderen Erlebnis.

Mögen wir immer wieder berührt werden von kleinen und großen Momenten und die Hoffnung auf das Gute und Gelingende nicht verlieren.

Ich weiß nicht, was soll es bedeuten…

Was das wohl bedeutet? Eine russische Bloggerin zeigt heute am 24. Dezember Bilder einer Kinderveranstaltung. Hat das etwas mit dem Neujahrskartentausch auf ihrem Blog zu tun, an dem deutsche und russische Quilterinnen teilnehmen? Will sie den deutschen Frauen damit eine Freude machen, indem sie zeigt: schaut her, auch euer Fest wird bei uns gefeiert mit denjenigen, denen es wichtig ist?

Ich versuche, den fettgedruckten Satz zu verstehen und stolpere über das Wort „Quellen“. Sollte das mit „Ursprünge“ übersetzt werden?

Весело, весело, встретим Новый год!
Весело, весело, встретим Новый год!

Сегодня была Елка для детей, занимающихся у нас, в Истоке!
Праздник удался! мы танцевали, пели, читали стихи! Не все же нам рисовать, да рисовать! Пора и погулять)
Было весело и шумно!Праздник вела Анна Сергеевна.
Чаепитие! А как же без него?)

Spaß, Spaß , feiern das neue Jahr !
Spaß, Spaß , feiern das neue Jahr !

Heute war ein Weihnachtsbaum für die bei uns in den Quellen betroffenen Kinder !
Ferien war ein Erfolg! wir tanzten, sangen , sagten Gedichte ! Doch wir wissen nicht ziehen , so zu zeichnen! Es ist Zeit, einen Spaziergang zu machen )
Es hat Spaß gemacht und laut!

Führte Anna S. Urlaub.
Tee-Party! Und ohne sie ? )