Ohne viele Worte…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
Sommerensemble

 

 

Diesmal nicht im Grünen, weil die aktuell verwendete Kamera nicht  hergibt, was die frühere konnte. Ein leichtes Sommerensemble fand den Weg in meine Einkaufstasche, weil das anvisierte Oberteil auf diese Weise mehrere Kombinationsmöglichkeiten bietet.

Advertisements

Kleidungsbeute

KleidungDas milde Wetter lud ein, die Stadt zu besuchen und so steuerte ich – nach einem erfolglosen Einkauf im ausländischen Supermarkt – noch meinen favorisierten Kleidermarkt an. Dort standen zumindest klassische Stücke zur Auswahl und ich griff erleichtert in die Vollen.

Ich fand eine beige, kurzärmelige, zweiknöpfige Weste, eine beige, langärmelige Zipfelweste (kann mit Shirt darunter als Winterpullover dienen), eine weiß-graue, dreiviertelärmelige Weste, die nur zu Uni getragen werden kann, auch ohne Knöpfe. Ein schlichtes, gestreiftes Shirt, eine dunkelblaue, sommerliche Schlupfhose, eine beige, jeansähnliche Stretchhose, ein dunkelblaues Spitzenshirt mit Top, ein schlichtes, ärmelloses Shirt, einen Spitzenschal, einen Omaschal. (Bilder von unten nach oben)

SockenAußerdem lockten die Farben der Socken, und so werde ich diesen Sommer wohl täglich eine andere Farbe tragen müssen. Die Wochentage sind zumindest aufgedruckt.

Garderobe zum Zweiten

braun

Auf dem zweiten gelungenen Bild trage ich eine braune Stretchhose (die nach dem Zunehmen nun wieder passt). Dazu ein längeres schwarzes Achselshirt, das Hüfte und Bauch verdeckt. Darüber ein beige-braunes Shirt mit Reißverschluss.

Zum Vervollständigen eine kurze schwarze Perlenkette. (eine andere hätte vermutlich besser ausgesehen. Hell, lang und baumelnd hätte ich noch da. Ein passendes Tuch fehlt)

Garderobe zum Ersten

zumersten

Die Anschaffung neuer Kleidung erfordert eine gewisse Tabellisierung,

was jedoch nicht ganz gelingt – man erkennt auf den Fotos nix.

Hier trage ich eine  schwarze Stretchhose mit je 2 Teilungsnähten pro Hosenfuß, ohne Bund, dafür mit innenliegendem Knopf und kleiner Schlinge. Hätt ich schon beinah mal kaum aufgekriegt. Dazu ein stabiles, dehnbares Ringelshirt in rot-weiß-schwarz mit Dreiviertel-Ärmeln und einen nostalgischen Batikschal.