Mir schwant…

Mir schwant, nein, nicht Übles, sondern ein neuer Gedanke, eine kreative Idee. Das ist nichts Neues bei mir, ich hab das oft, und im Klartext bedeutet es, dass ich Dinge anfange, aber nicht fertig mache. Zuviel Zeitaufwand in der Endphase, zu wenig Genialität im finishing.

Die neue Idee, die fröhlich vor meinen Augen flattert, wird daher möglicherweise nie begonnen. Sie handelt von abgetragenen Oma-Schürzen und Patchwork und im Wind flatternden Vorhängen. Um das Stilmittel zu konkretisieren, möchte ich an Pojagi erinnern, die koreanische Nähtechnik zum Herstellen von ausreichend großen Tüchern aus kleineren Resten.

Die Notwendigkeit eines ausreichend großen Tuches ergibt sich nämlich aus der Vorstellung, beim nächstjährigen Gartenfest den in die Jahre gekommenen Pavillon mit schmeichelnden Stoffen zu umgeben. Dieser raffiniert verarbeitete Stoff würde dann, einem orientalischen Harem gleich, frische, milde Luft über die Besucher hauchen und der Stimmung einen fremdartigen, sommerlichen Geruch verleihen.

Und die auf dem Dachboden schlummernde Tüte mit Oma-Schürzen stellte die Grundlage für die Umsetzung dieser Idee dar.

Aber noch ist nichts getan. Und der nächste Sommer zum Glück noch weit.

Erfahrung dazu: *hier*

Früher war ich besser

Also – ich muss mal zwischendurch sagen, dass MIR auftrennen keinen Spaß macht! Da häkle ich und lese von einem tc (= triple stitch), das einer Erklärung zufolge ein VIERFACHStäbchen ist. Häh! Wieso ist ein TRIPLE ein Vierfach?
Also mache ich… hab noch nie Vierfachstäbchen gehäkelt, aber bekanntlich ist ja alles irgendwann das erste Mal… und das Ding wird nicht.
Ich denke, macht nichts, wird’s halt anders als gewollt, aber vorsichtshalber schau ich mal nach, wie trible stitches gehen. You tube weiß es, es sind stinknormale Doppelstäbchen.
Nun ja. Es gibt auch halbe Doppelstäbchen, also keine normalen Stäbchen, die vielleicht den gleichen Dienst täten, sondern HALBE Doppelstäbchen. Aber das ist nicht neu für mich, ein kurzer Blick und ich wäre damit up to date – wenn ich es bräuchte.

Ich orientiere mich an den weiteren Runden des Modells und sehe eine Abkürzung, die überhaupt nicht in der Erklärung aufgeführt ist. Nach dem Misserfolg mit den triple stitches ist mir die Lust zu weiteren Forschungen vergangen – es kann ja sein, dass jeder Blogger/Mensch/Häkler unter dieser Abkürzung etwas anderes versteht! Denn jeder nutzt seine eigene Sprache und Begriffe!
Da lob ich mir eigentlich ein Schulwerk! Und Anleitungen in der Sprache des Schulwerks! Damit ich ohne laufenden PC häkeln kann, wie früher.

Früher – da konnte ich weniger. Aber DAS konnte ich besser!