Olga Grjasnowa: Der Russe ist einer, der Birken liebt

Die Autorin bedankt sich bei der Robert Bosch Stiftung in Stuttgart für das Grenzgänger Stipendium 2011.

Aha. Grenzgänger Stipendium – so etwas gibt es also. Die Autorin scheint außerdem jung zu sein. Die Lesart des ersten Kapitels lässt darauf schließen. Und die Kapitel sind kurz, was sich positiv auf Wahrscheinlichkeit aufwirken kann, dass ich das Buch zu Ende lesen werde. (März 2015)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s